Ein Ecovat ist ein großes unterirdisches, mit Wasser gefülltes Bufferfass. Wärme und Kälte werden dem Fass dank seiner Leitfähigkeit über die Wand hinzugefügt oder entzogen. Bei einer Wärmespeicherung im Wasser von 90 Grad Celsius, zeichnet sich das System in einem Zeitraum von sechs Monaten durch weniger als 10 Prozent Energieverlust aus.


ecovat energiespeicherung

Das Ecovat wird nach dem Fass-in-Fass-Prinzip aufgebaut. Die Konstruktion besteht aus einem Außenfass aus Beton mit einem stark isolierten Innenfass darin. Mit Wärmeaustauschern an der Fasswand kann dem Fass Wärme entweder entzogen oder hinzugefügt werden. Dabei kann das Wasser im Fass auf unterschiedliche Temperaturen gebracht werden.

Ecovat als nachhaltiges Energiesystem

Durch die Verbindung eines Ecovats beispielsweise mit einem Wohngebiet kann während des ganzen Jahres nachhaltige Energie geliefert werden. Das bietet die Möglichkeit, das gesamte Energiesystem im Wohngebiet auf flexible Weise zu regeln, sodass ein Netzbetreiber das Wohngebiet auch als regelbaren Verbraucher einsetzen kann. Damit wird aus einem Ecovat-Energiespeicherungssystem ein Gesamtenergiesystem.

„Speicherung ist das fehlende Element beim Übergang zu 100 Prozent nachhaltiger Energie.“

Dabei wird das Fass so weit wie möglich mit nachhaltiger Wärme geladen, die beispielsweise aus lokalen Wärmequellen wie Geothermie, Restwärme und Solarkollektoren stammt, oder diese wird vor Ort mithilfe von Wärmepumpen in Verbindung mit elektrischen Boilern erzeugt. Ecovat hält die Wärme über einen langen Zeitraum mit nur minimalem Wärmeverlust fest. Wenn die Nachfrage auftritt, wird die Wärme über ein Fernwärmenetz an die Abnehmer in einem Gebiet verteilt.